JR drives

Auto, Technik & Leidenschaft

Erste Berührung mit dem VW EOS

Heute Vormittag bekam ich eine Email von einem Freund der mir mitteilte, dass er ab 10.00h einen VW EOS Probefahren würde und ob ich nicht Lust hätte, eine Runde mit zu kommen.

Spontan wie ich bin, sagte ich natürlich ja und pünktlich um 10.00h bog der 2,0 FSI EOS in der Farbe „Silver Essence Metallic“ um die Ecke. Der Innenraum war mit roten Leder ausgeschlagen und sah auf den ersten Blick sehr ordentlich aus. Also hinter dem Beifahrer platzgenommen und sich als erstes über den Platz gewundert doch die Tatsache, dass der Beifahrer sehr klein war verfälschte den Eindruck hier etwas – trotzdem lässt es sich hinten mit meiner Größe (185cm) ordentlich sitzen.

Bei genauerem Betrachten und Anfühlen der Innenraummaterialien stellte sich Ernüchterung ein, denn die Kunststoffe fassen sich zwar ordentlich an, hinterlassen aber teilweise einen recht lieblosen Eindruck. Zusätlzich sind sie sehr schmutzempfindlich, was gerade bei einem Cabrio nicht von Vorteil ist.

Eine weitere Überraschung hielten die vorderen Sitze bereit, wie schon erwähnt mit rotem Leder bespannt. Doch ichstaunte nicht schlecht als ich bemerkte, dass die Seitenwangen zum Mitteltunnel hin aus rotem Stoff gefertigt sind. Leider sieht man dies sehr deultich, hier war ich wirklich enttäuscht, denn nach Liebe zum Detail sieht das nicht aus.

Die verbauten Metall Aplikationen lassen den Innenraum etwas moderner aussehen, im großen und ganzen bietet der Innenraum aber nichts wirklich überraschendes oder gar innovatives.

Die relativ hohe Gürtellinie des EOS gibt einem ein geborgenes Gefühl, ob man sie aber nun als störend oder angenehm empfindet, liegt am eigenen Empfinden.

Antriebsseitig war, wie oben erwähnt, der 2,0l Motor mit FSI Technik (Benzin – Direkteinspritzung) verbaut, der es auf 150PS und 200NM bringt. Es braucht viel Drehzahl um mit dem Gewicht (gut 1500kg) des EOS zügig vorwärts zu kommen, beim Anfahren hat man anfangs das Gefühl, es tut sich nichts. Sicher darf man von 150PS nicht zu viel erwarten, aber etwas schwach ist der Motor aber auf jeden Fall. Wenn man ihn über die richtige (hohe) Drehzahl bei Laune hält, kommt man zügig vorwärts, ohne wirklich rasant zu fahren. Der Klang hält sich vornehm zurück, bei offenem Verdeck vernimmt man beim Ausdrehen aber einen angestrengten 4 Zylinder Klang. Das Getriebe lässt sich gut schalten, ist aber bereits vom Golf bekannt und nicht sonderlich erwähnenswert. Die Fahrleistungen fallen auf dem Papier mit 9,8 Sekunden für die Beschleunigung auf 100Km/h und 210Km/h Höchstgewschndigkeit sicher nicht schlecht aus, durch den angestrengten Klang und die zähe Leistungsentfaltung fühlt man sich aber deutlich langsamer.

Das Fahrwerk macht den EOS endgültig eher zum gemütlichen Cruiser als zum knackigen Landstrassen – Sportler. In Kurven vernimmt man deutliche Wankbewegungen und auch bei Schaltvorgängen kommt etwas Bewegung ins Fahrwerk (nur beim Schalten in hohen Drehzahlen). Schlechte Strassen werden so zwar komfortabel weggefedert, das ein oder andere mal kann aber ein kurzer, harter Stoß durchkommen. Das Fahrzeug stand auf 16″ Alufelgen, die bei diesem Model Standard sind.

Der Gepäckraum des EOS ist bei geöffnetem Verdeck sehr klein – ich bezweifle sogar, dass man Gepäck für zwei Personen unterbringt. Bei geschlossenem Verdeck jedoch geht in den etwas zerklüfteten Kofferaum aber relativ viel Gepäck. Man sollte also gut überlegen, was man alles in den Urlaub mitnehmen will.

Der Verdeckmechanismus funktioniert tadellos und das integrierte Schiebedach ist ein cleverer Einfall. Die Show ist auf jeden Fall gut , um viele Blicke auf sich zu ziehen. Die vielen Klappen, Mechanismen und Dachteile entlocken den Passanten immer sehr interessierte und auch staunende Gesichtsausdrücke.

Mein Fazit des EOS fällt sehr gemischt aus, einerseits hat VW ein solides, nettes Cabrio / Coupe auf den Martk gebracht. Mein Geschmack ist der EOS aber ganz und garnicht, da er viel zu komfortabel ist und auch die großen Blechflächen in meinen Augen nicht gerade zur Schönheit dieses Autos beitragen. Als Frauenauto ist der EOS sicher Top, aber für den Mann, der vielleicht auch nur ein mal im Monat gerne zügiger die Landstrasse nimmt ist er eindeutig das falsche Auto, denn er passt besser in die City als auf kurvige Landstrassen. Die beiden stärkeren Motorvarianten (2,0 TFSI 200PS und 3,2 VR6 250PS) gehen sicher besser zu Werke, aber sportlich wird der EOS dadurch sicher auch nicht.

EOS 2 EOS 3

EOS 4 EOS 5

« »

© 2017 JR drives. Theme von Anders Norén.