JR drives

Auto, Technik & Leidenschaft

Sonax FormelPlus, die Formel mit dem Plus?

Werbung verspricht vieles wenn der Tag lang ist, eigentlich ist das auch mir bewusst und eigentlich sollte man also auf bunte Bilder, markige Sprüche und große Versprechungen nicht mehr hereinfallen, doch die Realität sieht anders aus.


Quelle: Sonax Werbeflyer für FormelPlus

Der Autopflegemittelhersteller Sonax produziert nicht nur Produkte für den Hausgebrauch, sondern bietet mit seinem Formel Plus Service auch Produkte die man direkt an der Tankstelle nutzen kann.

Die Idee klingt auf den ersten Blick genial. Wenn bei jeder Autowäsche eine Schicht echtes Wachs (nicht nur flüssiges Heißwachs) aufgebracht, gleich noch einmassiert und auspoliert würde, ja dann könnte einem das viel Arbeit abnehmen.

Sonax verspricht so einiges was diese Wunderformel so alles können soll. Da ist die Rede von langer Schutzwirkung, sehr glatter Lackoberfläche und langen Standzeiten. Dank den in der Waschanlage eingesetzten Sonax Reinigungsprodukten soll das Fahrzeug optimal gereinigt und danach mit der Sonax FormelPlus direkt mit Wachs behandelt werden. Die folgenden Bilder zeigen den Werbefleyer der Firma Sonax zu dem Produkt.

Die Liste der Versprechungen im Werbeflyer ist lang und umfangreich:

1. Aktiv – Reinigung mit tiefenwirksamer Reinigungskraft

2. 150ml AktivHartWachs einmassiert für einen langen Schutz

3. Schutzschicht mit echtem Carnubawachs bietet intensivere Farben und Lackglanz

4. Aktiv-Finish, keine Wachsrückstände auf den Scheiben, streifenfreie Sicht durch die Scheiben,

Der Ablauf sieht wie folgt aus. Zunächst wird das Fahrzeug komplett mit einer Schaumreinigung gereinigt, inkl. Felgen und Hochdruckwäsche. Danach wird ganz normal mit einer Heißlufttrocknung das Fahrzeug von Wassertropfen befreit. Im Anschluss wird das Sonax Wachsprodukt fein verstäubt auf das ganze Auto aufgebracht. Nun massiert die Anlage über die rotierenden Waschbürsten die dünne Schicht in den Lack ein, um im Anschluss dann mit klarem Wasser nachzuspülen und erneut das Auto zweimal zu trocknen. Die ganze Prozedur dauert ca. 10 Minuten. Soweit zur Theorie der FormelPlus Wäsche, die Praxis sieht leider etwas anders aus.

Die Zahl der in meiner Nähe befindlichen Waschanlagen mit diesem Service ist leider sehr gering. Daher war ich glücklich als ich in Köln auf die Esso am Melatengürtel gestoßen bin. (Auf der Sonax Homepage gibt es auch ein Suchservice nach Postleitzahlen.)

Die Waschkarte mit FomelPlus kostet dort stolze 13,95€ und ist damit das teuerste aller Angebotenen Programme.

Die Anlage ist leider keine Textillappenanlage, sondern eine herkömmliche Portalanlage mit Waschbürsten, deren Material ich als Nylonartig beschreiben würde.

Da der Wagen seit mehren 100km nicht mehr gewaschen wurde, hatte die Anlage eine echte Herausforderung vor sich. Meine normale Waschanlage hat mit einem derartigen Zustand normal keine Probleme. Nicht so die Tiger Wäsche von Esso in Köln. Die versprochene „tiefenwirksame Reinigungskraft“ ist nicht vorhanden, vermutlich hätte man die Vorwäsche nutzen müssen, um hier tatsächlich alle Fliegenrest wegzubekommen. Der angepriesene Sonax Reinigungsschaum bot, abgesehen vom bekannten Sonax Geruch, jedenfalls keine besondere Reinigungskraft. Das Waschergebnis wäre aus meiner Sicht eigentlich keine Grundlage für eine Versiegelung, aber das stört die Portalanlage nicht. Für 13,95€ könnte man allerdings einen zweiten Waschgang laufen lassen und so das Reinigungsergebnis mit Sicherheit deutlich verbessern.

Ist das Wachs aufgesprüht, fangen die Bürsten an das Auto abzupolieren, um anschließend fein mit Wasser abgespült und dann getrocknet zu werden. Schon bei dem Spülvorgang kann man eine verbesserte Abperlwirkung erkennen. Der Wagen sieht tatsächlich besser aus, allerdings im Vergleich zu einer normalen Wäsche lässt sich kaum ein Unterschied feststellen. Die Versprechung die Scheiben würde von einem Wachsschleier verschont bleiben, wird nicht gehalten, mehre Kilometer hat man Freude an milchigen Scheiben. Die Lackoberfläche fühlt sich relativ glatt an, es wurde eindeutig ein Wachsprodukt aufgebracht. Vollmundig und physikalisch völlig falsch verkündet Sonax im Flyer:

„Legen Sie eine Münze auf Ihre Kühlerhaube. Sie wird keine Reibungsfläche mehr finden und einfach abgleiten – wie Schmutzpartikel!“

Liebe Sonax Texter, die Fläche der Münze mit der Sie auf der Motorhaube liegt ist genau gleich geblieben, auch die Motorhaube hat Ihre Krümmung nicht verändert. Das Wort nach dem Ihr gesucht habt, lautet Gleitreibungswiderstand und wird mir Sicherheit auch nicht Null sein. Abgesehen davon jemandem zu raten eine Münze (Metall) auf seine Lack zu legen, kann schon als Beihilfe zum Kratzermachen gewertet werden und sollte eigentlich strafbar sein.

Ich bezweifle, dass die Anlage der Esso die Bedienungen von Sonax erfüllt. Der Einsatz eines echten Hartwachs mag sinnvoll sein, allerdings sollte die dann auch mit einer richtigen Waschstrasse mit Textillappen kombiniert werden. Der Empfehlung von Sonax insgesamt sechs mal im Jahr den Service zu nutzen, um einen dauerhaft guten Schutz zu erzielen, möchte man bei dem Preis für die Wäsche eher ungern folgen. Immerhin müsste man dann gut 84 Euro investieren und die Standzeit liegt meiner Meinung nach bei wenigen 100km im Nassen, dies mag über der Standzeit von traditionellem Heißwachs liegen, jedoch rechtfertig es nicht den Preis. Ich werde jedenfalls in Zukunft nicht gezielt eine Anlage mit der Plus Formel anfahren, das Preis-Leistungsverhältnis ist einfach zu schlecht.

« »

© 2017 JR drives. Theme von Anders Norén.