Seit heute gibt es hier im Blog die neue Kategorie „Dies & Das„, in dieser findet sich alles das, was nur entfernt mit Auto zu tun hat… und möchte sich dabei bischen an die Sunday Times Kolumne „The world according to Jeremy Clakrson“ von Jeremy Clarkson anlehnen.

Der 24. Dezember vorbei, alle Geschenke ausgepackt, alles strahlt und geht umtauschen. Der 27. ist wohl der schlimmste Tag im Jahr, wenn man Verkäuferin ist. Jeder zweite Kunde kommt und will etwas umtauschen. Da es ja seit der Pisa-Studie bewiesen ist, wir können eh kein Deutsch (ich schließe mich hier mal ausdrücklich ein… ), helfen auch die vielen Hinweistafeln nicht, um das Umtauschverhalten der Kunden zu beeinflussen. So hat heute der Ansons’s in Köln vergeblich mit großen Schildern auf die Umtauschkasse im zweiten Stock hingewiesen… egal… Schilder sind ja zur Zierde da… geht man trotzdem in Erdgeschoß zu Kasse, macht ja nix, wird schon klappen.

Da ist das Fest der Nächstenliebe gerade vorbei, die Dreißtigkeit der Mitmenschen ist aber längst aus dem Winterschlaf erwacht. So regt sich eine P&C Kundin auf, daß Ihr für 4 Wochen zurückgelegter 700€ Mantel nicht mehr verfügbar ist, wäre er es gewesen, hätte Sie vermutlich auch noch die 50% Preisnachlass gefordert.

Nun ist man als arbeitender Teil der Bevölkerung, wird in letzter Zeit ja auch wieder mehr die Gattung, ja schon froh, wenn man gemütlich einkaufen kann und sich gut beraten fühlt. Klar wollen alle mal Urlaub haben, sicher auch zu Weihnachten und dann muß man eben Ersatzkräft einstellen. Die einen, z.B. Lorey in Frankfurt bekommen es hin, daß trotz vollem Laden immer ein Verkäufer bereit ist, der einem auch mal erklären kann wieso man nun die Fisslerpfanne mit Antihaftbeschichtung für 300€ anstatt die für 150€ nehmen soll… das Gegenbeispiel ist dann ein Kaufhof, in dem sich die Verkäuferinnen zwar über die Eskapden Ihrer Ehemänner und nächtlichen Polizeibesuch unterhalten können, aber einem nicht bei der Wahl des richtigen Duschwannenvorlegers behilflich sein wollen.

Vor nicht all zu langer Zeit hatte auch Kingu von seinem Erlebnis aus einem Handy-Shop berichtet, „Bauchfrei, hirnfrei?“ lautete seine Frage, ich kann da nur nochmal einstimmen. Ist es denn so schwierig die richtigen Hemden & Pullover in meine Einkaufstüte zu packen? Ja ist es, denn… es ist ja so kalt in dem Laden, man friert ja sowas, da wird das Gehirn ganz träge. Das ist vermutlich auch der Grund wieso man in kleinen Gruppen zusammen setehen muß, um sich zu wärmen. Oder mag es vielleicht an etwas anderem liegen? Mini Rock, Sommertop, dünne Jacke und Ernährung durch Luftfiltration, nein… die Heizung ist einfach zu niedrig, 24°C sind definitiv zu wenig O.o

Um das Thema Auto noch kurz anzukratzen, nein es ist ganz und gar nicht cool wenn man mit seinem Porsche Cayenne die Zufahrt zum Parkhaus blockiert. Liebe SUV Fahrer… wenn Ihr die größe Eures Fahrzeugs nicht abschätzen könnt, dann kauft in Herr Gotts Namen einen Kleinwagen oder nehmt Euch ein Taxi in die Stadt, dann haben wir es alle Leichter.

In diesem Sinne… guten Rutsch.