JR drives

Auto, Technik & Leidenschaft

MP3 auf dem Vormarsch – Audio-USB-Schnittstelle

Die iPods & Co erobern nicht nur die Herzen der jugendlichen Käufer, sondern gehören zum normalen Erscheinungsbild. Was der Walkman einst begonnen hat, der Discman nicht schaffte, die Minidisc versuchte, hat der MP3 Player geschafft, er ist immer und überall dabei und wenn man will, hört man nie den selben Song, egal wie lange man hört… auch im Auto.


Archos Gmini XS 202s

Auf einen MP3 Player oder Stick mit 1 GB passen, bei sehr guter Qualität, ca. 700 Minuten. Der Umfang von fast 10 CDs, jeder normale Wechsler im Auto schafft diese Zahl bereits nicht mehr. Einige werden sich an den Bericht zum Archos GMini erinnern, der 20GB bietet, was fast 200 CDs entspricht. Das bedeutet ca. 246 Stunden Musik oder 10 Tage ununterbrochene Beschallung, wer überhaupt so viele CDs hat…

Die deutschen premium Hersteller machen sich nun auf, das Thema MP3 endgültig auch für sich zu erobern. Audi, Mercedes, BMW… alle kommen mit Schnittstellen, dabei ist die Aux-In Schnittstelle, überteuerte Nachrüstlösungen für iPods und der Speicherkarten Slot schon wieder out… die neue Wundertechnik lautet:

Audio-USB-Schnittstelle, die Idee dahinter? Wieso den Decoder im Player nutzen und nicht gleich den Decoder im Multimediasystem des Autos? Das dürfte zu deutlich besserer Klangqualität und besseren Lautstärkepegeln führen, gleichzeitig können auch USB Speichersticks, die über keinen eigenen Decoder verfügen, MP3 Files bereitstellen.

BMW definiert wie folgt, in der Produktbeschreibung (ab März 2007) zum neuen 3er Coupé:

USB-Audio-Schnittstelle ermöglicht den Anschluß eines USB-Sticks. Darauf gespeicherte Musiktitel werden auf dem Radiodisplay oder dem Navigationsscreen angezeigt, die Bedienung erfolgt per Tasten im Multifunktionslenkrad oder über den iDrive Controller.

Audi erläutert und legt auch gleich eine Bedienungsanleitung bei:

Die USB-Vorbereitung befindet sich im Handschuhfach des Fahrzeugs. […] Speicher-Sticks können direkt angeschlossen werden – MP3 Player über ein handelsübliches USB-Verlängerungskabel.

Über das Radio oder das optionale Multifunktions-Lederlenkrad Ihres Fahrzeugs können Sie die Musikdateien Ihres USB-Sticks/MP3-Players abspielen – die Bedienung erfolgt über die CD-Wechsler-Steuerung. Statt 6 verschiedener CDs können Sie aus bis zu sechs Ordnern – weiterhin als CDs im Display identifiziert – wählen und die Titel über das Soundsystem Ihres Fahrzeugs abspielen. Eine Darstellung der Details (wie Songtitel und Interpret) ist nicht möglich.

Audi rühmt sich mein einem ausführlichen Kompatibilitästest, den vermutlich auch die anderen Hersteller gemacht haben dürften. Zeigt aber mal wieder, ähnlich wie bei Navigationssystemen, das die Autoindustrie die Zeichen der Zeit nicht vollständig erkennt. Gerade die einfache Auswahl von Musiktitel wie bei iPod oder Gmini zeichnen die Geräte aus, die Integration solcher Systeme ohne vernünftige Titelnavigation ist traurig. Da sind andere schon weiter.

BMW verlangt für die Schnittstelle ca. 300€ und erläutert in der Preisliste:

USB-Audio-Schnittstelle Schnittstelle iPod/USB-Speichergerät für Radio Prof., Navigationssystem Business sowie Professional. Fernbedienungsmöglichkeit über Radio, iDrive Controller und über Multifunktion für Lenkrad (optional) Inklusive Ablagetasche für Speichergerät. SA-Nr. 6FL 300€ inkl. MwSt.

Festplatten können bisher noch nicht betrieben werden, aber die Integration der Playersteuerung und das Abspielen über den eingebauten MP3 Decoder im Radio stellen eine nicht zu verachtende Verbesserung dar.

Mercedes setzt mit der neuen C-Klasse auf eine etwas andere Strategie:

Klappbares 7?-Farbdisplay, schnelle Festplatten-Navigation für die digitalisierten Gebiete Europas,
hochauflçsende Kartendarstellung, 4 GB Speicher für MP3-Dateien (Music Register), PCMCIA-Adapter-Steckplatz für Speicherkarten, DVD Video, Sprachbediensystem LINGUATRONICfür Audio, Telefon und Navigation

Was durchaus interessant sein könnte, da man gar kein MP3 Player mehr zu besitzen braucht und trotzdem die Vorteile nutzen kann. Allerdings ist der Aufpreis für so ein System schon heftig und mir der Vorteil ggü. normalen USB Sticks nicht einleuchten will.

Die einfache Lösung eines kleinen Speichersticks, der via Audio-USB mit Strom versorgt wird, sprich man auch keine Akkulaufzeit beachten muß, hat fast etwas geniales… so wie die Kassette durch ein CD Player zu ersetzen?

« »

© 2017 JR drives. Theme von Anders Norén.