JR drives

Auto, Technik & Leidenschaft

120d – Inspektion, Scheiben- und Kupplungstausch – BMW Händler will einfach nix verkaufen

So nun hat es meinen 120d (Modelljahr 2006) auch erwischt, die obligatorische Scheibe auf Teilkasko alle 50.000km in einem Autoleben wurden fällig. Die Zahl der Steinschläge und zum Schluss auch noch ein fetter Riss haben den Tausch nötig gemacht. Zusammen mit neuen Scheibenwischern, ergibt sich gerade bei Nacht und Regen ein ganz anderes Seherlebnis 😉 . So ein Scheibentausch kostet, sollte man selber bezahlen müssen, fast 750€ beim BMW Händler selber. Mit ein Grund wieso ich es dort hab machen lassen, sind die schlechten Erfahrungen die ich bei den üblichen Scheibenreparaturwerkstätten mit der Einstellung und Justierung des Regensensors schon bei meinem Peugeot gemacht hatte.
Gleichzeitig verlangte das Auto nach Service, der gleich mit durchgeführt wurde. In ca. 9000km sind dann Bremsen und Öl fällig… sagt jedenfalls mein Servicefachmann. Nach einem etwas längeren Gespräch mit ihm, zu den in letzter Zeit häufig aufgetretenen Anfahrproblemen, entschloss er sich auch noch die Kupplung zu tauschen. Der Erfolg ist nicht zu übersehen, endlich fährt man nicht an wie in der Fahrschule und auch sonst ist nach längerem Stop & Go kein Rubbeln mehr zu merken, deutliche Besserung also.
Insgesamt bin ich mit der Leistung der Werkstatt auch wieder zufrieden (auch wenn eine gründliche Sofortbegutachtung des Wagens auf der Hebebühne auch dieses mal nicht erfolgt ist.) Die von mir angegebenen Mängel wurden zu meiner vollsten Zufriedenheit erledigt und der Wagen gewaschen (inkl. Felgen, die vorher wie Sau aussahen) und im Innenraum komplett gereinigt zurückgegeben. Das Verdient voll Punktzahl, jedenfalls für die Werkstatt… vom Service der Verkaufsabteilung kann man das aber nicht behaupten.

Nun mag ich da vielleicht einfach zu hohe Ansprüche haben, aber manchmal ist es schon traurig wie mit Kunden umgegangen wird. Obwohl ich mich 2 Wochen vor dem Termin per Mail an die mir bekannte Verkäuferin gewandt hatte und um die von Ihr bei meinem letzten Besuch angebotenen Probefahrt eines 3er Coupés gebeten hatte, erfolgt weder ein Rückruf noch eine kurze Antwort. Als ich dann zum Vorführung des Wagens kam, damit die richtige Scheibe bestellt werden konnte, wurde ich freundlichst Begrüßt und man würde versuchen mir ein 3er Coupé zukommen zu lassen. Das Serviceteam und die Verkäuferin würden sich kurzschließen und mir „etwas interessantes anbieten“, mit Spannung warte ich also auf den Tag der Abgabe meines Autos.

Als ich auf den Hof gefahren komme, steht dort ein Z4 3.0i und ein neues 325i Cabrio, mein Herz schlägt höher. Die Formalitäten hatten wir schon alle bei der Vorführung erledigt, somit ging es direkt zum Fahrzeugüberlassungsvertrag und auf dem war eingetragen….. BMW 116i 🙁 , die Enttäuschung in meinem Gesicht ist selbst dem älteren Herrn auf der anderen Seite aufgefallen, der konnte aber nur müde lächeln.

Natürlich weiß ich, dass ich dank meinem Service Leasing nur anrecht auf ein Fahrzeug in meiner Fahrzeugklasse habe, aber wenn man normal ein 163PS Auto hat, das einen Listenpreis hat, der vor Jahren mal gereicht hätte um einen gut ausgestatteten 5er zu fahren, dann ist ein 116i einfach nur lächerlich. Dabei müsste den Händlern doch klar sein, nichts verkauft so gut neu Modelle wie eine Probefahrt und einige Betriebe haben das auch verstanden. Mir ist bewußt, die Kosten für die Vorführfahrzeuge liegen bei den Händlern und der Markt ist hart umkämpft, aber ohne eine enge Kundenbindung kann man gleich dichtmachen. Selbst bei dem deutlich geäußerten Interesse auch jetzt schon, aus dem Leasing auszusteigen und ggf. ein 3er Coupé zu kaufen, weckten bei der Verkäuferin nur ein kleines Lächeln. Ich wäre sogar mit einem Mini glücklicher gewesen, einfach mal was anderes Fahren als das was man hat, vielleicht kommt man ja auf den Geschmack oder erzählt es gar weiter… Kundenbindung sieht anders aus, Sechs setzen.

« »

© 2017 JR drives. Theme von Anders Norén.