JR drives

Auto, Technik & Leidenschaft

iPhone – Internet in der Hand

Nun ich konnte es einfach nicht lassen, nein es ist nicht vernünftig und ja ich bin der Werbung verfallen. Ich gebe zu:

Steve Jobs hat mir 399€ abgeknöpft und er bekommt die nächsten 24 Monate auch noch weiter Geld von mir… aber ich bin stolzer Besitzer eines iPhones, der Erfindung des Jahres.

Nun habe ich in den vergangenen Wochen laufend Berichte gelesen, die einen waren voller Lob und die anderen waren abgrundtief entsetzt über die Performance des 120x60x10mm (LxBxT) messenden Kultobjekts. Alle Kritiker haben Recht, ja es ist teuer und ja es hat weder UMTS, noch GPS und so viele andere Dinge hat es auch nicht. Die Telekom verlangt ein horrendes Geld, in meinem Fall 69€ im Monat, für 200 inkl. Telefonminuten, 120 SMS, HotSpot-Flat, Weekend-Flat und EDGE freies Datenvolumen. In Zeiten der 5€ Angebote von O2, D2 & Co, wahrlich kein Kostverächter das kleine von Apple. Allen Kritikern sei auch Recht gegeben, es kann lange nicht soviel wie ein Blackberry oder andere einschlägige Business-Smartphones.

Eigentlich muss ich total bescheuert sein, mir ein derartiges Handy überhaupt zu kaufen und dennoch ich will nicht mehr ohne. Es ist unglaublich, wie schnell einen dieses Gerät einfängt, ich ertappe mich dabei mehr im Netz mit dem iPhone zu surfen, als mit meinem eigentlichen IBM Laptop. Wo immer man ist, was auch immer anliegt… Internet ist immer da. EDGE ist sicher kein Highperformer was Datentransfer angeht, aber für spiegel.de, 1er-bmw-info.de macwelt.de, n-tv.de, kingu.de und die ganzen anderen täglichen Ziele auf meiner Favoritenliste reicht es völlig aus. Die HotSpot-Flat von T-Mobile ist auf Bahnreisen oder in Großstädten ne echter Segen, egal ob im Maredo, Bahnhof oder Starbucks… ein HotSpot ist fast immer zu finden und im Gegensatz zu den meisten anderen Angeboten, sind die für iPhone User kostenlos!

Bisher klappt leider die Einbindung in 802.1X gesicherte Netzwerke nicht (generell das Thema Zertifikate ist noch ein Problem), was sehr bedauerlich ist, da gerade viele Hochschulen nach diesem Standard arbeiten, aber wie gesagt EDGE reicht meist aus. Auch die Kommunikation mit SSL gesicherten Exchange 2003 Servern ist ein Krampf und wird mit der nächsten Software hoffentlich verbessert. Meine eigenen privaten IMAP Konten von strato werden brav via SSL abgerufen und auch das verschicken ist kein Problem. Zahlreiche Leute kommen angeblich mit der Tastatur nicht klar, was ich so gar nicht bestätigen kann. Nach ca. 2 Tagen Eingewöhnung klappt das Tippen erstaunlich gut, da ich noch nie „Blindtipper“ war, habe ich auch keine Probleme mit dem fehlenden Tastenanschlagsgefühl. Ich habe bereits mehre Mails auf die Art und Weise geschrieben und auch bei SMS liegt das automatische Wörterbuch zu 80% der Fälle richtig und kurze Sätze sind in Windeseile geschrieben. Gerade die Darstellung der SMS Nachrichten als Konversation, zeigt den Charme des iPhones besonders gut. Es ist einfach unkompliziert, jeder der auch nur 10 Minuten damit hantiert, hat den Dreh raus… es geht schnell, einfach und bietet eine Grundversorgung an Funktionen die kaum etwas zu wünschen übrig lässt. Klar fehlen noch einige Dinge, z.B. wieso kann ich keine Texte oder URLs markieren, kopieren und einfügen? Wieso kann man beim Browser keine Startseite definieren? Wieso kann ich in eine Mail nachträglich kein Bild einfügen? Wieso hält der Akku nur 24h, bei intensiver Spielerei? Alles Jammern auf hohem Niveau, alleine die Touch-Bedienung und die Tatsache, dass ich locker und easy surfen kann, dass er mir Mails darstellt wie sie tatsächlich aussehen, dass ich jederzeit meine Musik hören kann, Filme schauen kann, auch noch einen sehr schicken Kalender habe und das ganze auch noch zum Telefonieren benutzen kann ist traumhaft! Wenn ich mich nur daran erinnere wie kompliziert es war mein Nokia 6230i mit meinem Outlook zu synchronisieren? Arg… jetzt geht das in wenigen Sekunden. GENIAL! Steve Du hast es geschafft, ich werde doch noch zum Apple Jünger.

Für alle die es interessiert, ja die Registrierung meines iPhones zu Beginn hat fast 12h gedauert, es waren die schlimmsten Stunden seit langem! Aber es hat sich gelohnt! Das iPhone lässt sich übrigens ohne Probleme an einem aktuellen MMI von Audi betreiben, das konnte ich auf einer mehrstündigen Fahrt erfolgreich testen. Die Akkubelastung durch das Bluetooth Modul ist meiner Meinung nach gering, jedenfalls konnte ich keinen sonderlichen Abfall der Restlaufzeit bemerken. Deutlichster Akkukiller ist Youtube in Verbindung mit W-LAN, das scheint den Akku am Deutlichsten zu belasten. Nach ca. 2 Stunden dauerhafter W-LAN Nutzung mit Youtube und i-net parallel bei starkem Umgebungslicht machen den vollen Akku aufladebedürftig. Laden geht übrigens via Netzteil und USB 2.0 iPod-Kabel problemlos sowohl mit als auch ohne Rechner recht zügig.

Nachtrag: Offenbar bringt das iPhone das Audi MMI im aktuellen A5 zum Absturz. Die Abstürze, im 10 Sec Takt friert das ganze Systeme ein, haben doch nichts mit dem iPhone zu tun. Woran genau es liegt habe ich bisher nicht ergründen können. Dies gilt sowohl für die Kartenbewegung im Navi Modus, wie Radio via FM oder DAB, genauso für CD MP3/Audio.

Auch wenn die Funktion „Telefon“ usw. sonst recht gut ist, leider sortiert das MMI die Telefonbucheinträge falsch. Komplette Kontakte wie z.B. Herr Manfred Mustermann, werden nicht unter M für Musterman abgelegt, sondern unter H für Herr…, selbes gilt auch für Doktoren und Proffessoren… was extrem dämlich ist!

Insgesamt fällt das iPhone mit einem ungewöhnlich hohen Störverhalten auf. Schon seit langem hatte ich kein Handy mehr, das ein normales DECT Telefon im Betrieb gestört hat oder Lautsprecher zum Wabern bringt. Offenbar fürht die intensive EDGE Aktivität im Hintergrund zu einem deutlich erhöhtem EM Feld.

« »

© 2017 JR drives. Theme von Anders Norén.