JR drives

Auto, Technik & Leidenschaft

Kaufentscheidung 2008 – Wer die Wahl hat, hat die Qual

Im Oktober 2008 wird mein 120d drei und damit läuft sein Leasingvertrag aus. Als echter „Petrol Head“ fängt man früh an mit der Suche für einen Nachfolger und die letzte Suche in 2005 hat ja schließlich auch viel Zeit gekostet. Mit dieser Einstellung stößt man bei den meisten Verkäufern eher auf Unverständnis, mehr als 3 Monate vor Vertragsende wollen die meisten gar nicht mit einem reden. Aus meiner Sicht unverständlich, denn nicht selten haben besondere Modelle deutlich längere Lieferzeiten und es ist durchaus ärgerlich, wenn man eine Überbrückung finden muss.

Meine Autovernarrtheit treibt nicht nur den Profis die Tränen in die Augen, sondern auch meiner Freundin und meiner Familie … so sei an dieser Stelle schon mal im Vorhinein mal gesagt: Entschuldigung ist doch nur alle 3 Jahre so schlimm ;-).

War die Entscheidung in 2005 noch verhältnismäßig einfach und das gewohnte Niveau noch deutlich niedrig, fällt dies in 2008 deutlich schwieriger. Nicht nur hat man sich in den letzten Jahren an allerlei Annehmlichkeiten gewöhnt, sondern auch der zukünftigen Einsatzrahmen des Fahrzeugs ist unklar. Bleiben wir zunächst mal bei den Annehmlichkeiten, einige Must-Haves stehen fest:

• Xenon-Fahrlicht
• Klimaautomatik
• Bluetooth Freisprechanlage
• Sitzheizung
• MP3 fähiges Radio bzw. iPod/Phone Anschlussmöglichkeiten
• Licht- & Regensensor
• Automatisch abblendbare Innen- und Außenspiegel
• Tempomat

Weitere Annehmlichkeiten würde ich gerne hinzufügen:

• Automatikgetriebe
• Tempomat mit Abstandsregelung
• Sportsitze
• Lederausstattung
• Navigationssystem
• Sound System

Die Liste der möglichen Fahrzeuge wird unterdessen immer länger, so tummeln sich diesesmal in der Großauswahl folgende Modelle:

• Audi A3 Sportback 2.0TDI quattro
• Audi A4 3.0 TDI quattro
• Audi A4 Avant 2.0 TDI
• Audi A5 2,7 TDI multitronic
• BMW 120d Automatik (5Türer)
• BMW 123d Coupé
• BMW 125i Coupé (Automatik)
• BMW 130i Automatik (5 Türer)
• BMW 320d Coupé
• BMW 325d Coupé (Automatik)
• BMW 320d Touring
• BMW 325d Touring (Automatik)
• BMW 325xi Touring (Automatik)
• Citroën C5 Break 2.0 HDI
• Ford Mondeo Turnier 2.0 TDCI (Automatik)
• Mercedes 220CDI T-Modell
• VW Passat CC 2.0 TDI

Einige werden sich vielleicht über die Zusammenstellung wundern, da ist vom Zweitürer bis zum Kombi alles dabei. Diese Mischung liegt am bisher unklaren Einsatzrahmen, egal ob der Wagen nun käuflich zu erwerben, zu leasen oder zu finanzieren wäre, für mindestens 3 Jahre sollte er mich begleiten. Werde ich in Zukunft noch mehr km im Jahr zurücklegen? Werde ich weiterhin in einer „schneereichen“ Region wohnen? Werde ich vielleicht noch häufiger mehr als 2 Personen transportieren müssen? Wird Diesel oder Benzin in absehbarer Zeit gleich teuer? Ist mir in Zukunft Komfort vielleicht wichtiger als Sportlichkeit? Fragen, wohin man schaut. Mit allen Fahrzeugen werden sich zumindest die „Must-Haves“ und einige der besonderen Wünsche abdecken lassen. Die Preise laut Listen bewegen sich zwischen 25.000€ und 50.000€ je nach Ausstattung und Motorisierung, entscheidend im Kostenkapitel wird aber am Ende die monatliche Belastung sein, inkl. Versicherung, Steuer, Benzin & Co.

Aus der Aufstellung fallen insbesondere der Mondeo und der Citroën C5 heraus. Beide gelten in Deutschland nicht unbedingt als Premiumfahrzeuge, dennoch konnte ich auf den letzten Messen sehen, dass sowohl Ford, wie auch Citroën massiv an Ihren Fahrzeugen gearbeitet habe. Der Mondeo ist sogar mit einem, unter anderem von TopGear sehr gelobten, Abstandsregeltempomat zu haben, einer Annehmlichkeit die in meinen Augen, bei häufiger Autobahnfahrt viel versprechend ist. Insgesamt ist ein 40.000€ teurer Mondeo mit nahezu allem ausgerüstet, was man in der Zubehörliste so findet und setzt damit ein deutliches Zeichen gegen BMW & Co, deren Listenpreis sich leicht um mehre 1.000€ nach oben treiben lässt. Ähnlich dürfte es sich mit dem C5 verhalten, zu dem es bisher leider nur wenig Informationen gibt, der aber allein optisch schon durchaus mit der Konkurrenz aus Stuttgart, München, Ingolstadt und Wolfsburg mithalten kann. Beide Underdogs eint aber ein Problem, der Wertverlust, was sie für die Leasingabrechnung deutlich schlechter stellt als die Mitbewerber.
Mercedes war letztes Mal mit A & B-Klasse vertreten, beide fallen aber aus einem einfachen Grund aus, sie haben keinen Stern auf der Haube, denn wenn einer aus Stuttgart, dann muss ein Stern im Fahrtwind prangen. Die C-Klasse kommt nur als T-Modell in Frage, denkbar wäre auch ein Jahreswagen des alten Modells. Vom Preis her rennt die C-Klasse allerdings ganz weit vorne mit, selbst mit 4 Zylinder Diesel kommt man kaum unter 40.000€ weg und hat dann nicht mal alles angekreuzt, was auf der Wunschliste steht.
Volkswagen ist in diesem Jahr auch am Start, ist das letzte Mal noch der Passat wegen Langeweile ausgefallen, haben die Wolfsburger mit dem angekündigten CC ein neues Eisen im Feuer. Das viertürige Coupé, das ich mittlerweile einige Male bereits auf der Straße als Erprobungswagen gesehen habe, macht verdammt viel her und mit Geschätzten 2 bis 3000€ Aufpreis auf einen Passat, könnte es eine gute Alternative werden.
Audi tritt mit A3, A4 und A5 an und ist damit hinter BMW zweit größter Teilnehmer. Durchaus positiv vorbelastet ist der A5 der heißeste Anwärter auf den Job. Der A3 kommt langsam in die Jahre und ist damals schon wegen völlig überzogener Preispolitik gescheitert, wäre aber als Quattro sicher sehr interessant. Der neue A4 als Limousine (die Einzige im Vergleichsfeld) macht viel her, kostet aber auch viel und wäre als 3.0 TDI ein echtes Sahnestück. Als Kompromiss könnte aber auch der gerade erst vorgestellte A4 Avant mit 2.0 TDI dienen, der leider nur mit 140PS daherkommt, aber sonst alle Annehmlichkeiten bietet.
Bleibt der Teilnehmer mit Heimvorteil, BMW selber, dass dieser Vorteil in letzter Zeit nur begrenzt gewirkt hat, liegt nicht zu letzte an meiner Werkstatt. Nichtsdestotrotz, nach einem Besuch im BMW Werk Leipzig ist nicht nur mein Interesse an BMW, sondern insbesondere das am 1er Coupé wieder aufgeflammt. Meine Bewunderung für das 3er Coupé ist nach wie vor ungebrochen und auch der 3er Touring wäre im Vergleich zu A4 Avant und C-Klasse durchaus attraktiv. BMW bietet über die Modellreihen die meiner Meinung nach kompletteste Motorenpalette, vom 4 Zylinder Benziner bis zum 6 Zylinder Diesel kann man in jeder Leistungsklasse fast alles haben. Favoriten sind dabei die 2-Liter-Diesel und der kleine Benziner Reihensechser. Insbesondere ein graues 125i Coupé mit M-Paket, das vor meinen Augen im Werk montiert wurde, machte eine sehr sehr gute Figur.

Kurz hatte ich auch überlegt ob nicht ein SUV Nachfolger meines Einser werden sollte. Das Jahr 2008 bietet da ja allerhand Neues, so z. B. Mercedes GLK und Audi Q5. In Anbetracht der aktuellen Diskussionen um CO2 und den Preisen für Treibstoffe bin ich von der Idee aber wieder abgekommen.

Nächster Schritt wird ein Besuch bei meinem Stuttgarter Händler sein, mal schauen, welchen Vorschlag er mir machen kann. Diesesmal bin ich auch offen für einen Vorführer, eine Tageszulassung oder Ähnliches. Als Limit hierfür dürften maximal 30.000km auf der Uhr sein und eine umfangreiche Garantie alle Gefahren abdecken.

Vom Gefühl her, aber nur vom Gefühl und noch ohne einen Paarweisenvergleich oder eine Nutzwertanalyse gemacht zu haben, wäre der größte Spaß mit dem 125i Coupé zu erreichen und die „vernünftigste“ Alternative wäre der 320d Touring….

Mögen die Spiele beginnen …

« »

© 2017 JR drives. Theme von Anders Norén.