JR drives

Auto, Technik & Leidenschaft

40.000km im 118i – wie geht es weiter?

Naja, nicht ganz. Um ehrlich zu sein, heute Nachmittag waren es 39.958. Laut Bordcomputer möchte mein 1er in 11.000km auf die (Hebe-)Bühne, in gut 17.000km Öl, in 24.000 und 26.000km sind die Bremsen dran, in 22.000km der Luftfilter, und in 70.000km soll es neue Kerzen geben, TÜV (oder wie wir hier in .at sagen Pickerl) ist da Neuwagen erst 2009 fällig – Bremsflüssigkeit wird höchstwahrscheinlich 2008 geprüft werden.

Ich habe den 1er ja seit Oktober 2006 und bin nach wie vor ausgesprochen zufrieden mit BMW, dem 1er und allem Drumherum. Kleine Anmerkung am Rande: meine BMW Visa Kreditkarte verliert mit 30. April 2008 ihre Gültigkeit, da BMW anscheinend die Verträge mit Visa gekündigt hat und jetzt mit AmericanExpress (kurz AmEx) kooperiert. Das finde ich nicht so toll. Nicht dass mir Amex unsympathisch wäre, nein ganz im Gegenteil, aber Visa ist meiner Meinung nach DIE Kreditkarte, und wird, zumindest hier in Mitteleuropa wirklich fast überall akzeptiert. Amex ist jetzt nicht die Exotenkarte, aber mir sind schon eingie Geschäfte aufgefallen die Visa oder Bankomatkarte akzeptieren, aber sonst nur Bares. Lokalitäten die Amex akzeptieren, haben dann meistens auch alle anderen gängigen Karten im Programm (Visa, Diners Club, MasterCard etc.).

Da der Lohnsteuerausgleich für das Jahr 2007 üppig ausfiel, und sich mittlerweile auch schon auf meinem Konto befindet, hab ich heute auch gleich bei meiner BMW Niederlassung angerufen. Ich habe mir bereits im September des vorigen Jahres ein Angebot machen lassen, für die Nachrüstung der Mittelarmlehne und der iPod-Schnittstelle. Dazu sei gesagt dass meine Freundin und ich uns damals beim Kauf so über BMW gefreut haben (Umgang mit Kunden, Freundlichkeit, Probefahrt, 1er etc.) dass wir wohl die Mittelarmlehne mitzubestellen vergessen haben (das kann bei Zubehör um gut 8.000 Goldstücken schon mal vorkommen). Die Teile werden bestellt, und ich werde dann verständigt um einen Einbautermin vereinbaren zu könnnen. Was wird das kosten mag die eine oder der andere fragen, denen sei hier versichert: nicht mehr als 700€ inkl. Einbau und Mehrwertsteuer, aber bitte beachten: ich lebe in Österreich. Der Einbau einer solchen Mittelarmlehne hat noch folgenden Vorteil:
Wenn man sich so wie ich eine neue Wohnung besorgt, und dort erstmal mächtig umbauen muss, da man a) nicht der erste Interessent und b) für Änderungswünsche leider zu spät war, und im Zuge der Umbauarbeiten Schlütterschienen vom Baumarkt holen muss, dann stellt man folgendes fest:

  1. Schlütterschienen mit 2.70m Länge bringt man locker in den 1er rein
  2. Aluminium ist härter als Kunststoff
  3. Abdecken der Kunststoffteile verhindert unschöne Kratzer

Ja, gut erkannt. Ich hab wohl Punkt 3 ausser Acht gelssen – und habe einen 60cm langen Kratzer auf der Beifahrerseite des Mitteltunnels. Da beim Nachrüsten der Mittelarmlehne das komplette Teil ausgetauscht wird, hab ich hier Glück im Unglück, gepaart mit einem Preisschild.

Die iPod-Schnittstelle hätte ich auch zum Zeitpunkt der Bestellung dazu nehmen können, zu besagtem Zeitpunkt befand sich aber (wieder einmal) kein iPod in meinem Besitz (sondern eine PSP). Und die bisherige Lösung über Aux ist nicht so mein Ding. Ich will meinen iPod touch über das Lenkrad steuern, und die Signalübertragung sollte wenn möglich nicht über ein 20cent-3.5mm-Klinkenkabel passieren (sondern über ein 50cent-30pin-Dock-Connector-Kabel ;-]).

Im Sommer geht’s dann mit dem 118i zum Autoaufbereiter. Ich will ihn nicht verkaufen (zumindest nicht vor 2010), aber der regelmäßige Besuch in der Waschstraße hat seine Spuren hinterlassen, in Form von diesen tollen Hologrammen. Die kommen zwar bei Star Trek gut an, am Auto könnte ich aber leicht drauf verzichten. Und die tolle Poliermaschine aus’m Penny Markt bringt’s jetzt auch nicht so. Da soll lieber der Profi ran, und da bin ich auch bereit etwas Geld auszugeben, für Steinschlagreparatur zB – Österreichs Autobahnen unterscheiden sich zu manchen Jahreszeiten nur unwesentlich von der Finnland Rallye – der Kenner wird den Unterschied gleich bemerken, in Finnland gibt’s mehr Seen und Bäume als auf der A2, der Südautobahn.

Tja, und dann stellt sich jetzt schon die Frage: Was wird das nächste Auto werden? Ich bin mir nicht schlüssig, aber ich denke so geht’s auch gewissen Blogkollegen. Ins Auge gefasst hätte ich die folgenden Wagen

  • BMW 120d Coupé
    • preislich jetzt nicht gerade ein Schnäppchen, aber so schön.
  • BMW 120d 3türer
    • fast schon ein Vernunftkauf.
  • BMW 325i / 325d Coupé
    • wunderschön, aber mit Wunschausstattung etwas kostspielig.
  • Mini Cooper S John Cooper Works
    • Wahnsinn. Der Wahnsinn. Und lt. Liste 4.000 Dublonen billiger als mein 1er.
  • Mini Clubman Cooper S John Cooper Works
    • hab ich schon Wahnsinn gesagt? Und diesmal mit mehr Kofferraum.
  • Opel Corsa OPC
    • Was hast du für ein Auto? ‚Nen Corsa. Mit 192PS – in your fu**in face!
  • Ford Focus RS
    • Ich bin mit Ford groß geworden und Fan des Rallye-Teams. Wunderschönes Teil, aber kein Allrad? Ja, kein Allrad.
  • Opel Astra OPC
    • Biedermann und sein Brandstifter. Aber nur in OPC-Blau. Spiessigkeit hin, Opel her.
  • VW Scirocco
    • Hätte mir mehr erwartet, die seriennahe Studie verhält sich zum endgültigen Serienmodell wie ein saftiges 500g Steak zu Trennkost.
  • Audi A1
    • Von dem würde ich gern mehr sehen, aber wie ich Audi kenne gibt’s da bei BMW mehr um weniger Geld.

Aber bei der Wahl des nächsten Autos wird meine bessere Hälfte sicher noch ein gewaltiges Wort mitreden wollen. Man will sich ja nicht wegen allem streiten müssen.

« »

© 2017 JR drives. Theme von Anders Norén.