JR drives

Auto, Technik & Leidenschaft

Probefahrt mit der Kampfhummel von Opel

Eines gleich vorweg: ich habe nicht vor meinen 118i sofort zu verkaufen, will ihn aber auch nicht ewig behalten, und ein neuer 118i mit vergleichbarer Ausstattung ist halt ohne größerem Kredit einfach nicht drinnen. Deswegen sind meine Lebensgefährtin und ich momentan auf der Suche nach unserem nächsten Fahrzeug. Opel gleich welches Modell waren noch nie ihr Favorit, aber als uns letztens in der Schweiz ein Astra OPC kurz gefolgt von einem Corsa OPC rechts liegen ließen sind ihr die Modelle sympathisch geworden. Also: vorige Woche beim lokalen Opelhändler angerufen und gefragt ob den ein Corsa GSi (mir wäre der OPC zwar lieber, aber wie weithin bekannt ist Österreich des Autofahrers Feind) verfügbar wäre. Kurze Stille am Telefon, gefolgt von einem kurzen „pffff, ja ich werd mich erkundigen“. In Wien fand sich dann ein Händler der dem Wiener Neustädter Händler den Wagen zur Verfügung stellte.

Und dann gestern nach der wöchentlichen Billard-Runde haben wir ihn auf dem Parkplatz gesehen. Man soll es nicht glauben aber der Wagen wirkt mit OPC Paket (Seitenschweller, Heck- und Frontstoßstange, Dachspoiler, 17″ Rädern) und anderen optischen Gustostückchen (rot lackiert, Schiebedach und schwarz lackiertem Dach) um einiges wertiger als der 08/15 Corsa Diesel der alleinerziehenden Mutti von nebenan.

Heute um 15:00 war es dann soweit: netter Verkäufer, bei weitem nicht aufdringlich, kurz geplaudert, Schlüssel her und dann ging es los. Vorab noch die trocken wirkenden technischen Daten:

  • 1.6l Hubraum
  • Turbo
  • 150 PS
  • 210 Nm (im Overboost 230)
  • 0 – 100 km/h in 8,1 sec
  • 6 Gänge (ohne Retourgang)
  • Verbrauch, CO2 oder ähnlichen Unfug gebe ich hier nicht an, das sind Werte die zwar vom österreichsichen Staat in Form von Strafsteuern behandelt werden, uns aber egal sind, nicht dass wir die Umwelt nicht schonen würden, aber hier sollen mal die 1.5 Milliarden Chinesen und 1.5 Millarden Inder anfangen Katalysatoren die Euro 4 erfüllen zu verbauen.

Und hier die Emotionen:

  • Frontantrieb ist nach fast 2 Jahren BMW einfach nur öde, ständig reisst was am Lenkrad, beim Kurvenausgang auf feuchtem Asphalt gehts nicht quer sondern gerade aus weiter – aber damit hat nicht nur der Corsa zu kämpfen.
  • Das Fahrwerk könnte eine Spur härter sein, hier gilt: mir ist das M-Paket-Fahrwerk nicht zu hart und nicht zu weich, andere finden es viel zu hart, daher ist das Corsa GSi Fahrwerk ausgeglichen.
  • Die Lenkung könnte etwas mehr Rückmeldung geben, aber: da beim BMW die vorderen Räder nur mit Lenken und nicht auch noch mit Beschleunigen zu tun haben handelt es sich hier um ein Frontantriebleiden.
  • Der Wagen ist bissig, speziell dann wenn der Turbo mit aller Gewalt die Zylinder mit Gemisch befüllt, und das hört man auch.
  • Elastiziät wie bei einem Diesel, ein Turbo-Benziner vereint das beste aus beiden Welten (Drehzahl und Drehmoment), beim 118i wird man im sechsten Gang doch ab und zu von einem 4er Golf TDI verheizt, speziell wenn es um das Rausbeschleunigen aus einer Baustelle mit 80er Beschränkung geht, schaltfaul sollte man beim 1er, aber nicht beim Corsa sein.
  • Der Wagen kostet mit Vollausstattung (Navi, Klimaautomatik, Tempomat, Bordcomputer, PDC Heck etc.) um die € 25.000 (natürlich in Österreich).
  • Er geht – wie man bei uns zu sagen pflegt- wie die Sau, du verheizt einfach alles, bei knappen 1000kg Leergewicht wundert das auch keinen.
  • Die Materialanmutung ist zwar nicht mit einem BMW oder Audi vergleichbar, jedoch in der Klasse in der sich der Corsa befindet hochwertigst.
  • Das Lenkrad könnte eine Spur dicker sein, liegt aber hervorragend in der Hand, und hat dieselbe Größe wie das M-Lenkrad im 1er.
  • Die Bremsen verzögern derart gut dass einem das Hirn innen an die Stirn klatscht, könnte nicht besser sein, sehr gut dosierbar, und packen verdammt gut zu.
  • Das verbaute Radio „DVD 100 Navi“ spielt gut und auch laut, und ist einfach zu bedienen. Eine iPod Schnittstelle sucht man vergebens, Aux-In heisst hier Opels Lösung. Dafür gibts aber eine Bluetooth Handyanbindung.

Fazit

Der Opel Corsa GSi überzeugt durchwegs auf der ganzen Linie, er hat eigentlich alles was wir uns von einem Kleinwagen erwarten. Die Frage „Welches Auto fährst Du?“, kann hier auf jeden Fall mit einem „Opel. Corsa. GSi. Du verlierst.“ und einem breiten Grinsen im Gesicht beantwortet werden. Wir werden noch ein paar andere Fahrzeue probefahren bis wir dann 2009 oder 2010 einen neuen Wagen kaufen, aber der Corsa hat durch seinen heutigen Auftritt schon sehr viele Sympathiepunkte eingefahren.

Und hier noch ein paar Bilder:

« »

© 2017 JR drives. Theme von Anders Norén.