Gerade habe ich den Golf VI auf meine Auswahlliste gesetzt, da ergibt sich auch schon die Möglichkeit ein paar Kilometer mit dem Wolfsburger zu fahren. Für den partikelgefilterten Diesel mit 81kW (110PS)  und 5-Gang Schaltung verlangt Volkswagen 23.625 Euro laut Liste. Ein Grundpreis der doch so manchen ins Grübeln bringen mag, zumal die Konzerntochter Skoda ja auch ganz ansehnliche und günstigere Golfklasse Teilnehmer produziert! Doch das Geld ist in den Golf, auf den zweiten Blick, gut angelegt. Der Innenraum kann mit einer sehr guten Verarbeitung und Materialauswahl aufwarten, der sich selbst vor einer Mercedes C-Klasse nicht verstecken muß! Die sonstigen Teile des Golfs scheinen soweit auch gut zu sein, immerhin im 19.000km alten Mietwagen klapperte nichts und auch sonst herrscht bei Autobahntempo kein sonderlich erhöhtes Geräuschsniveau.
Hochwertige Verarbeitung im Innenraum

Hochwertige Verarbeitung im Innenraum

Die optischen Eindrücke vom neuen Golf sind runweg positiv, das Auto sieht wertig aus und scheint auch noch in 10 oder 15 Jahren schick aussehen zu können. Die Karosserie ist übersichtlich und gut abzuschätzen, der Fahrer fühlt sich jederzeit gut aufgehoben im Wolfsburger. Dazu tragen auch die ordentlichen, wenn gleich nicht ganz optimalen, Sitze bei.

Design des Golfs gefällt, auch am Heck.

Design des Golfs gefällt, auch am Heck.

Mehr Ecken und Kanten für den Golf

Mehr Ecken und Kanten für den Golf

Etwas mehr Kante, das ist das Markenzeichen des Wolfsburger, die jetzt auch beim Polo die wagerechten Linien zeigen, die den Golf so hochwerig wirken lassen.

Alufelgen wäre schön gewesen....

Alufelgen wären schön gewesen....

Der Kofferraum des Golfs fällt angemessen groß aus und lässt sich gut beladen. Die Ladefläche ist flach, die Ladekante noch im grünen Bereich!

Kofferraum ist flach und gut beladbar

Die 250Nm des 4 Zylinder Diesels, mit fast schon unzeitgemäßen 2.0 Litern Hubraum, sorgen für guten, wenn auch nicht überragenden, Vortrieb. VW selber gibt 4,9 Liter / 100km als kombinierten Verbrauch an, der 55 Liter Tank verhillft zu einer Reichweite von 1222km. Unser Testverbrauch lag, dank viel freier Autobahn, bei genau 6 Liter / 100km. Mit über 10s für die Beschleunigung von 0-100km/h ist der Golf an der Stelle kein Sportler und läßt genug Raum für GTI & GTD. Im Durchzug sind akzeptable Werte realisierbar, langsam oder gar als Schneck ist man selbst mit 3 Personen an Board nicht unterwegs.

Das Fahrwerk des Golfs verdient großes Lob, Unebenheiten und schlechte Strassenzustände kommen nur gut gefiltert bei den Passagieren an, kein Vergleich zu Einser oder auch Audi A3 im Federnungskomfort! Wer nun argumentiert, der Golf wäre ja auch nicht so sportlich, dem kann man nur mal eine Fahrt mit dem Wolfsburger empfehlen, das Fahrverhalten ist weitestgehend neutral und tendiert erst spät zum Untersteuern. Die Lenkung ist nicht so präzise wie bei BMW, dies fällt aber auch nur auf, wenn man es wirklich forsch angeht. BMW sollte sich das Golffahrwerk genau anschauen, etwas mehr Komfort könnte auch den Münchnern nicht schaden!

So would you buy one? Well, yes…. Der Golf ist ausgewogen, solide und vereint die Tugenden von Herrn Piech in sich; gute Technik mit guter Qualität gepaart, um einfach besser zu sein als der Rest der Klasse. Den Namen Golfklasse hat er nicht umsonst geprägt, der Golf VI wird dem Anspruch jedenfalls gerecht! Ob Opel im Herbst mit dem Astra da wirklich etwas gegensetzen kann? Für den Wolfsburger muß man allerdings einiges an Geld auf den Tisch legen und der Basisipreis läßt sich mühelos in deutlich höhere Region schaukeln. „Mein Golf“, natürlich mit DSG, käme immerhin auf 40.000 Euro laut Liste, das dann doch etwas viel für den Klassenprimus! Wer mit weniger Ausstattung und PS leben kann, der liegt mit dem Golf jedenfalls nicht daneben!