Anfang April hatte ich den Kaufvertrag unterschrieben und am 22.04.2015 war es dann endlich so weit – der Neue steht vor mir. „Neu“ trifft es ehrlich gesagt auch, dem BMW 530xd Touring merkt man die 100.000km und 3 Jahre erst auf den dritten Blick an.

Erste Ausfahrt mit dem 530xd führt nach Arosa (CH)

Erste Ausfahrt mit dem 530xd führt nach Arosa (CH)

Hatte ich mich vorher lange damit beschäftigt, wie ich ein Fahrzeug aus Deutschland in die Schweiz importiere, so gestaltete sich diese Übung dank dem Händler in Liechtenstein recht einfach. Als Paketpreis wird dort die Überführung, Verzollung, Aufbereitung und  die MFK Vorführung angeboten. Gezahlt wird ein fixer vorher vereinbarter Preis in CHF – die Vor- und Nachteile dieser Lösung kurz im Überblick:

Vorteile:

  • Kaufvertrag wird mit Schweizer/Liechtensteiner Händler geschlossen, damit haftet er (theoretisch) bei fehlender Ausstattung oder falschen Angaben des Verkäufers in Deutschland.
  • Transport und Verzollung übernimmt der Händler, keine Behördengänge notwendig.
  • Abwicklung der MwSt. Rückerstattung mit dem deutschen Händler fällt nicht an – ich zahlte in CHF verzollt, importiert und fertig.
  • Es muss auch kein Geld vorausbezahlt werden.
  • Zulassung für die Schweiz incl. MFK Vorführung macht der Händler.
  • Händler prüft vor kauf Historie des Fahrzeugs, einfach mehr Erfahrung im Aufspüren von schwarzen Schaafen als ich – in meinem Fall sind einige Fahrzeuge durchgefallen.
  • Auswahl in DE ist deutlich grösser als in CH (Ausstattung, Farben, Motorisierung), damit sind die Gebrauchtwagenpreise niedriger.
  • Danke CHF Kurs um 1,05 Euro und generell günstigeren Preisen in DE ergibt sich ein ordentlicher Vorteil ggü. dem CH Preis bei vergleichbarem Fahrzeug.

Nachteile:

  • Probefahrt ist vorher nicht wirklich möglich.
  • Fahrzeugsuche im Internet muss man immer noch selber machen, da die Anfragen zur Zeit offenbar so zahlreich sind, dass die Zeit etwas knapp wird ausführlich für den Kunden zu suchen. War für mich danke mobile.de aber nicht wirklich schwierig.
  • Kostenvorteil des Imports wird teilweise durch „Verdienst“ des Importeurs geschmälert, in meinem Fall bleiben ca. 4-5.000 CHF Preisvorteil ggü. vergleichbarem CH Fahrzeug.
  • Keine Garantie vom Importeur, es gelten nur die Herstellergarantien.
  • ConnectedDrive funktioniert in der Schweiz mit einem deutschen Fahrzeug nicht… harhar

Insgesamt bin ich mit dem Resultat der Suche und der Überführung in die Schweiz sehr zu frieden. Mein Importeur hat auch noch die fehlenden Reifendruck Sensoren nachgeordert und wird diese kostenlos einbauen, genauso die noch fehlenden ISO-Fix Abdeckungen an der Rückbank.

Fazit: Bisher kann ich den Import mit Hilfe eines lokalen Händlers nur empfehlen. Insbesondere bei hochpreisigen Fahrzeugen lohnt sich der Import – auch bei Jahreswagen / Vorführer etc. fährt man günstiger. Die Schweizer OEM Importeure haben aber nachgezogen und bieten erneut heftige „Euro-Rabatte“ an – so dass man die Zeit aufbringen sollte, zu vergleichen.